Die Figurenspieltherapie ist eine ganzheitliche, musische Spieltherapie mit humanistischem Ansatz (Aktivierung der Selbstheilungskräfte), lösungsorientiert und personenzentriert 

Figuren haben Aufforderungscharakter und ermöglichen dem Kind seine aktuellen Themen, Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte im Spiel auszudrücken. Als Therapeutin folge ich beim Spielen den Anweisungen des Kindes. Dieses ist Regisseur seiner eigenen Geschichten. Im Spiel mit den Figuren kann das Kind seine Selbstwirksamkeit erleben und eigene neue Lösungswege ausprobieren und finden. Im Spiel Erlebtes kann im Alltag hilfreich angewendet werden.
Das Schöpfen einer eigenen Figur kann den therapeutischen Prozess positiv unterstützen. Ergänzende Aktivitäten wie Malen, Märchen und Geschichten können helfen eigene Ressourcen zu entdecken und Freude zu erleben. Dabei kann das Selbstvertrauen gestärkt werden. 

Im geschützten Raum des Therapieortes, kann das Kind ohne Ablenkung seinen Schwerpunkten folgen. Es erlebt wertschätzende Aufmerksamkeit.


Ergänzende Möglichkeiten


Eine Figurenspieltherapie kann hilfreich sein bei:

– Emotionalen Belastungen, Schwierigen Familiensituationen

– Trauerverarbeitung, Trennungs- und Scheidungssituationen

– Traumatischen Ereignissen, Ängsten

– Schlafstörungen, Themen um Krankheiten

– Geschwisterthemen, Überforderungssituationen


 Schritt für Schritt in der eigenen Entwicklung.